Das interdisziplinäre Bobath-Konzept - eine anwendungsbezogene Einführung

Das Bobath-Konzept bietet eine Möglichkeit für Menschen mit angeborenen oder erworbenen zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie z.B. Hemiplegie, Parkinson, MS, im Alltag die größtmögliche Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit zu fördern.

Merkmale des Konzeptes sind:

  • 24 Stunden - Konzept
  • Alltagsorientierung
  • Förderung der Eigenaktivität
  • Nutzung der persönlichen Ressourcen
  • Individualität
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Wertschätzender Dialog
  • ständige Weiterentwicklung des Konzeptes auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse

Das Bobath-Konzept wird optimalerweise in berufsgruppenübergreifender Zusammenarbeit angewendet. Das bedeutet nicht nur Pflegekräfte, Therapeuten/innen,Ärzte/innen sondern auch Betreuungskräfte, Angehörige und andere Bezugspersonen stimmen sich mit den Betroffenen und untereinander ab, wie der Alltag, das Umfeld und die Bewegungsförderung etc . gestaltet werden.

In dieser Fortbildung erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in das Bobath-Konzept in Theorie und Praxis. Es geht um die Voraussetzungen für Haltung und Bewegung. Wo und wie muss Halt sein, damit Bewegung stattfinden kann z. B. beim Mitklatschen in der Singgruppe. Es werden u.a. viele Alltagssituationen analysiert und praktisch aneinander Bewegungsunterstützung und haltungskontrollierende Hilfestellungen geübt wie z.B. das Gehen vom Zimmer zum Essraum.

Die Teilnehmenden erhalten ein grundlegendes Verständnis für das Bobath-Konzept, um dann auch im Berufsalltag besser mit Bobath-Therapeuten/innen, Pflegekräften etc. gemeinsam an den vereinbarten Zielen für und mit den betroffenen Menschen kooperativ arbeiten zu können.

Die Teilnehmenden sollten die Bereitschaft zum gemeinsamen praktischen Üben mit- und aneinander mitbringen.

Bequeme Kleidung und dicke Socken erleichtern die praktischen Körperübungen.

Umfang: Zweitägiges Seminar / 16 Unterrichtseinheiten
jeweils 09.00 - 16.00 Uhr
Ort: Bildungszentrum Bergische Diakonie
Hofkamp 108
42103 Wuppertal
Dozenten: Petra Klee-Krieger
Bobath-Therapeutin
interdiszipläre Fachtherapeutin f. Menschen mit Demenz
Traumaexpertin in der Altenhilfe
Physiotherapeutin und Heilpraktikerin (Physiotherapie)
Qualified Therapeutic Touch Practitioner
Kosten: 180,00 €
inkl. Mittagessen, Getränke
Termin: 02.12.2019 und 03.12.2019

Aktuelles

Neue Fortbildung November 2019:

Psychosoziale Ersthilfe im Betrieb

Leitbild

Fortbildungs-Programm