Basale Stimulation in der Alltagsbegleitung

Das eigene Leben spüren, den eigenen Körper erfahren mit den erheblichen Einschränkungen die ein Mensch mit schwerer Erkrankung erleidet? Oft scheinbar kommunikationsunfähig, desorientiert und pflegeabhängig, vielleicht von Schmerzen geplagt und immobil - wie gestaltet sich da Begegnung?

Basale Stimulation versteht sich als Pflege- und Betreuungskonzept für schwer betroffene Menschen. Es geht hier um den Versuch der Annäherung an die Situation schwer erkrankter Menschen. Wer hier begleiten will, ist in dieser Situation u.U. verunsichert:

  • Wie finde ich Zugang zu diesen Menschen?
  • Wie kann hier Begegnung und Begleitung aussehen?

 

Ziele:

In diesem Seminar lernen Sie die Grundlagen und Elemente der Basalen Stimulation® in der Pflege kennen. Praktische Übungen zum Thema Wahrnehmung sensibilisieren für die Situation schwer betroffener Menschen. Sie erlernen mögliche praktische Vorgehensweisen, die den Erkrankten unterstützen seinen eigenen Körper zu spüren und auf nonverbaler Ebene mit den Betroffenen in Kontakt zu treten.

1. Tag

  • Konzepteinführung
  • Wahrnehmung – Eigenwahrnehmung
  • Berührung als Begegnung

2 Tag:

  • Somatische Angebote
    • Ausstreichungen
    • Einreibungen
  • Bewegungsanbahnung

Zielgruppe:

AlltagsbegleiterInnen, Betreuungskräfte, Helfende in Pflege und Betreuung, Pflegefachkräfte

Umfang: Zweitägiges Seminar / 16 Unterrichtseinheiten
jeweils 09.00 - 16.00 Uhr
Ort: Bildungszentrum Bergische Diakonie
Hofkamp 108
42103 Wuppertal
Dozenten: Marlies Schwarz-Heller
Krankenschwester; Praxisbegleiterin Basale Stimulation, Trainerin, Coach, Pain Nurse, Kursleiterin Palliative Care und Moderatorin Palliative Praxis
Kosten: 220,00 €
inkl. Mittagessen, Getränke
Termin: 03.02.2020 und 04.02.2020

Aktuelles

Neue Fortbildung ab Januar 2020:

Psychosoziale Ersthilfe im Betrieb

Leitbild

Fortbildungs-Programm