„Ohne Vergangenheit keine Zukunft“ - Biografiearbeit in der sozialen Betreuung

Monika Thöne

"Jeder Tag ist ein neues Leben" (Arthur Schopenhauer)

Die Biographie gibt Auskunft über die Persönlichkeit eines Menschen, dessen besondere Entwicklung und Hinweise auf die Erklärung seiner Eigenarten. Ein Lebenslauf ist auch eine Sinnkonstruktion.

Suchen und Finden des subjektiv gemeinten und objektiv stattgefundenen Lebens

Um eine Biographie zusammenzustellen, bedarf es der Erinnerungen der Person selbst und der Menschen um sie herum, die zum Teil erheblich auseinanderklaffen können. Es gibt drei wichtige Lebensabschnitte, die -auch in der Demenz- nach und nach und zwar rückschreitend/-entwickelnd eine Bedeutung gewinnen:

  • Erwachsensein
  • Jugend
  • Kindheit

 

Hilfreich sind Informationen/ Erinnerungen aus jeder dieser Lebenszeiten.

Wenn es in der Lebensgeschichte Störungen gibt - in den folgenden fünf grundlegenden Lebensbereichen - kommt es zu seelisch-geistig-körperlichen Veränderungen, die verdrängt, ausgeglichen, verarbeitet, werden, etc., je nach Möglichkeiten, Fähigkeiten und Fertigkeiten einer Person. Diese Lebensbereiche (die von der Integrativen Therapie so genannten "5 Säulen der Identität") lassen sich benennen als:

  • Leiblichkeit
  • Soziales Netz - Sozialwelt
  • Arbeit - Leistung - Freizeit
  • Materielle Sicherheit
  • Werte
Umfang: Zweitägiges Seminar / 16 Unterrichtseinheiten
jeweils 09.00 - 16.00 Uhr
Ort: Bergische Diakonie Aprath
Bildungszentrum
Hofkamp 108
42103 Wuppertal
Dozentin: Monika Thöne,
Integrative TanztherapeutIn DGT, Dipl. Pädagogin, Dipl. Theologin
Kosten: 175,00 €, inkl. Mittagsbuffet
Termin: 13.03.2019 bis 14.03.2019

"Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Macht euch nur von dieser Anschauung los und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein" (Christian Morgenstern)

Aktuelles

Es gibt neue Fortbildungen für Betreuungskräfte (§ 43 b, SGB XI) für 2019 :

zur Übersicht:

Leitbild

Fortbildungs-Programm